Blog

BIM Pflicht für den Hochbau ab 2022

Bis dato, war BIM seitens des Bundes nur für Infrastrukturprojekte und den Verkehrswegebau Pflicht. Berichten von competitiononline[1] zu folge, soll BIM nun auch für öffentliche Hochbauprojekte ab Herbst 2022 zur Pflicht werden. Ausganspunkt der BIM Initiative war der 2015 vom Bundesministerium für Verkehr und Infrastruktur ausgearbeitete BIM Stufenplan, welcher bis 2020 das Rollout für BIM vorsah. Bereits einige Hochbauprojekte von öffentlichen Auftraggebern werden unter der Auflage BIM ausgeschrieben.

Hintergrund für diese neue Forderung ist der nach Ansicht der Fraktion zu langsam voranschreitende Wohnungsbau in der Bundesrepublik. Die Digitalisierung des Bausektors soll hier Potenziale für eine höhere Effizienz freisetzen. Grundsätzlich lässt sich diesem Gedankengang nur zustimmen. Dass ein solcher Antrag allerdings erst jetzt gestellt wird, ist genauso befremdlich wie die Tatsache, dass die Bundesregierung in ihrem Stufenplan von 2015 nicht von vornherein auch den Hochbau miteinbezogen hat. Dieses Zögern und Hadern ist für Deutschland leider symptomatisch. Die deutsche Baubranche hat in puncto Digitalisierung jahrelang vor sich hingeträumt und hinkt etwa im Vergleich zur britischen Bauwirtschaft mehr als deutlich hinterher.

Die Fröschl Elektro Consulting GmbH beschäftigt sich mit der Thematik BIM im Hochbau über die Verwendung von der Software Revit von Autodesk bereits seit Beginn 2020 intensiver. Bereits zwei große Projekte mit bis zu 40.000 m2 konnten mit Revit und dem Aufsatz „Projekt Box“ in der elektrotechnischen Gebäudeplanung umgesetzt werden. Aber auch bei kleineren Projekten und wenn die Zeit es zulässt, konstruieren wir eigene Revit Architekturmodelle, um unsere elektrotechnische Fachplanung einzubinden.

Für uns liegt der Mehrwert von BIM neben der deutlich komfortableren und schnelleren Abstimmung mit unseren Fachkollegen insbesondere  der TGA (HLSK) bei z. B. der Kollisionsprüfung, bei einem ganzheitlichen digitalisierten Planungsprozess, welcher bei Änderungen von einzelnen Betriebsmitteln die automatische Anpassung der betroffenen Parameter gewährleistet und so zu nahezu fehlerfreien Planunterlagen führt.

Mittels den Aufsätzen „Caneco BT und Implantation sowie BIM der Firma Alpi“ können elektrotechnische Planungen wie die Dimensionierung von Kabeltrassen oder Schaltschränken automatisiert werden. Mittels der Kostengruppenzuordnung in Revit, können automatische LV Teile generiert und in das AVA Programm übermittelt werden.

In der anschließenden Ausführung und der Objektüberwachung bietet BIM 360 von Audodesk Revit über den BIM Manager und der Zuweisung von Mängeln und Aufgaben an die Verantwortlichen und Beteiligten, sowie automatischer Terminkontrolle wesentliche Vorteile.

Die Fröschl Elektro Consulting GmbH, hat durch Hr. Roland Huber einen weiteren Kompetenten Teamkollegen gewonnen, welcher BIM weiter perfektioniert.


[1] https://www.competitionline.com/de/news/markt/bund-macht-bim-im-hochbau-verpflichtend-3149.html

Hinterlassen Sie einen Kommentar





Telefon 089 244 117 351
Mobil 0152 53 79 75 05
info@froeschl-elektro-consulting.de

Am Haag 8
82166 Gräfelfing
Deutschland
BuildingSMART_RGB_Germany

© 2021   |    All Rights Reserved

logo_jpg
Klimaneutrales_Bürogebäude_rund_OCQKQT